Laufende Studien

Screening Studie

Diese grossangelegte Studie, welche für die Schweiz einzigartig ist, erfasst Langzeitverläufe von Männern, welche an einer strukturierten Vorgeuntersuchung (Screening) zur frühzeitigen Erkennung des Prostatakarzinomes teilnehmen.

Der Leiter klinische Forschung Dr. med. M. Kwiatkowski (Tel. 062 838 4747) beantwortet Ihre Fragen gerne.

Forschungskooperation des Prostata-Zentrums KSA mit der Firma Myriad Genetics

Eine individuelle Prognose eines Patienten mit neu diagnostiziertem Prostatakarzinom kann heute schwer abgeschätzt werden. Ein neuer Gentest (Prolaris®) , kann zusätzliche Informationen für die Prognoseabschätzung liefern und Ärzten und Patienten helfen, die optimale Therapieentscheidung zu treffen.

mehr...

Am Prostata-Zentrum KSA werden laufend die neuesten medizinischen Erkenntnisse wie z.B. aus der molekularen Diagnostik in die vielfältigen Therapieformen integriert, um ein ganzheitliches Angebot anbieten zu können. Dies kommt den Patienten direkt zugute.

Im Rahmen einer europäischen multizentrischen Studie der Firma Myriad Genetics soll am Prostata-Zentrum die Anwendung einer weltweit neuartigen Diagnostikmethode - ein sogenannter prognostischer Gentest - bei Patienten mit neu diagnostiziertem Prostatakarzinom in der klinischen Praxis überprüft werden. Die Studie ist von der zuständigen Ethikkommision bewilligt. Europaweit werden dazu 500 Patienten rekrutiert, davon 130 aus der Schweiz. Das Prostatazentrum ist das erste aktive Zentrum in Europa. Im Rahmen der Studie gibt es für den Patienten keine zusätzlichen medizinischen Massnahmen, denn diese Diagnostikmethode wird auf bereits vorhandenes Biopsie Material angewendet.

Das Prostatakarzinom ist die häufigste Tumorerkrankung beim Mann. In der Schweiz erkranken pro Jahr rund 5’500 Männer. Der Erkrankungsverlauf zum Zeitpunkt der Diagnose ist in frühen Stadien mit den bisher verfügbaren Klinikdaten, einschliesslich PSA-Wert schwierig abzuschätzen. Die Konsequenzen sind kostspielige Übertherapien und potentielle Nebenwirkungen. Mit dem neuen prognostischen Gentest kann die Zellteilungsrate von Tumorgewebe gemessen werden. Daraus wird der CCP Score (Cell Cycle Progression Score) berechnet. Dieser Wert hat sich bislang als vielversprechender prognostischer Marker zur Therapieentscheidung bei Prostatakarzinom erwiesen. In vier klinischen Studien (vgl. Literatur) mit über 1’450 Patienten konnte Prolaris bessere Vorhersagen im Bezug auf den Krankheitsverlauf aufweisen als bisher übliche Tests (wie z.B. PSA-Wert). Diese Ergebnisse müssen jetzt in weiteren Studien verifiziert werden. An dieser Studie beteiligt sich das Prostata-Zentrum KSA.

Die bisherige Ergebnisse zeigen: der neue Gentest kann zusammen mit anderen klinischen Parametern die Aggressivität der Tumorerkrankung bestimmen und das Fortschreiten von Prostatakrebs prognostizieren. Er kann helfen, bei Patienten mit Prostatakrebs nach kompletter Prostataentfernung oder transurethraler Resektion der Prostata das Rückfallrisiko und damit die erforderliche Intensität der Nachsorge zu bestimmen. Für den Patienten könnte dies bedeuten, dass die Behandlung des Tumors individualisiert wird und unnötige Eingriffe so vermieden werden könnten.

Myriad Genetics GmbH , weltweit führend im Bereich molekularer Diagnostik mit Sitz in Zürich.

Qualitätskontrolle DaVinci

Sämtliche roboter-assistiert opertierten Patienten werden in ihren peri- und postoperativen Verläufen erfasst, um vergleichende Zahlen zu Operationszufriedenheit und Langzeitresultaten erheben zu können.

MRI Prostata

Mit dieser Pilotstudie soll untersucht werden, ob mit einer speziellen Software die Treffsicherheit der MRI-Prostata in der Detektion von Prostatakarzinomen verbessert werden kann.

© 2018 | Prostatazentrum Kantonsspital Aarau | Impressum | Disclamer | Intern Login

top